Kräuterkunde



E



EFEU

Allgemeines: In der Naturheilkunde war der Efeu früher eine wichtige Heilpflanzen. Heute hingegen spielt der Efeu in der Naturheilkunde nur noch eine untergeordnete Rolle.

Verwendetet Pflanzenteile: In der Naturheilkunde werden die Blätter des Efeus verwendet.


EIBISCH

Allgemeines: Schon seit der Antike wurde der Eibisch als Heilpflanze verwendet. Sein wichtigster Inhaltsstoff ist der Schleim. Man sollte den Eibisch daher nicht kochen, sondern nur als Kaltauszug ansetzten.

Verwendetet Pflanzenteile: In der Heilkunde werden die Wurzel, die Blätter und die Blüten verwendet


EISENKRAUT

Allgemeines: Die europäische Pflanze ist durch seinen amerikanischen Bruder der Verbena fast in Vergessenheit geraten. Mehr Heilwirkung hat jedoch unser heimisches Eisenkraut.

Verwendetet Pflanzenteile: In der Heilkunde wird das blühende Kraut verwendet.


GELBER ENZIAN

Allgemeines: Der gelbe Enzian ist eine Gebirgspflanze, die mittlerweile sehr selten geworden ist, und daher unter Naturschutz steht. In der Naturheilkunde verwendet man die Wurzel des Gelben Enzians auf Grund seiner starken Bitterstoffe.

Verwendetet Pflanzenteile: In der Heilkunde wird nur die Wurzel verwendet.


Anwendungsbereiche: Appetit, Magen

ERDRAUCH

Allgemeines: Der Erdrauch wächst auf jedem Acker und in jeder Wiese wie ein Unkraut. Er ist aber dennoch eine sehr wichtige Heilpflanze, die aber kaum noch Verwendung in der Naturheilkunde findet, da sein Hauptwirkstoff, das Fumarin, im Ruf steht leicht giftig zu sein.

Verwendetet Pflanzenteile: es wird die ganze Pflanze verwendet.


ERIKA

Allgemeines: Auch Heidekraut genannt. Wächst in kargen Gegenden. Im Herbst blüht das heidekraut violett.

Verwendetet Pflanzenteile: In der Heilkunde werden die Blüten und die Krautspitzen verwendet.