Krankheiten und Heilkräuter





ALLERGIEN

Der Begriff Allergie bedeutet übersetzt "andere Reaktion".
Normalerweise kann unser Immunsystem zwischen harmlosen und schädlichen
Stoffen und Substanzen unterscheiden. Bei jedem der eine Allergie hat ist
diese Fähigkeit des Immunsystems außer Kontrolle geraten.
Das Immunsystem stuft harmlose Substanzen als gefährlich ein und beginnt
diese zu bekämpfen.
Beim ersten Kontakt mit der allergieauslösenden Substanz wird das Immunsystem
sensibilisiert. Beim zweiten Kontakt werden körpereigene Substanzen (z.B. Histamin)
freigesetzt, dadurch kommt es zu den für Allergien typischen Symptomen.

Seit einigen Jahren wissen wir, dass verschiedene Umweltfaktoren das Auftreten
von Allergien fördern.

Vor kurzem gab es auch in Österreich einen Bericht im ORF der uns gezeigt hat, dass in vielen Fällen Aluminium verantwortlich dafür ist das Allergien auftreten. Aluminium
ist als Träger in fast allen Impfungen, sowie in vielen Deodorants und Zahnpasten enthalten.
Der Bericht beruht auf wissenschatlichen Studien an Mäusen.



Die häufigsten Allergien sind:

Heuschnupfen, Tierhaarallergie, Hausstauballergie, Nahrungsmittelallergie,
Medikamentenallergie, Sonnenallergie.

Buchtipp:

Kräuter: Katzenkralle, Curcuma bei Kindern Propolis



ARTHRITIS

Arthritis ist eine entzündliche Erkrankung der Gelenke, und gehört zu den rheumatischen Erkrankungen. Symtome sind morgendliche Steifheit der Gelenke und Muskeln, sowie Schwellungen und Rötungen der Gelenke. In vielen Fällen mit Schmerzen verbunden.

Die meisten Gelenksentzündungen (Arthritiden) treten gleichzeitig oder nacheinander an vielen Gelenken auf. (Polyarthritis). Ist nur ein Gelenk befallen spricht man von ARTHRITIS, sind mehrere Gelenke befallen spricht man von POLYARTHRITIS. Die Polyarthritis ist heute noch immer unheilbar. Sie beginnt harmlos mit morgendlicher Steifheit, und verschwindet dann wieder durch die Bewegung. Man ist deshalb erst zu Veränderungen bereit, wenn die Krankheit fast alle Gelenke betroffen hat. Polyarthritis befällt bevorzugt die Gelenke der Hände und Füße. Sie befällt vorwiegend Frauen.
Hauptverursacher jeder Form von Arthritis und Polyarthritis ist die jahrzehntelange Einwirkung zivilisatorischer Schädlichkeiten wie vitalstoffarme Ernährung, zu viel tierisches Eiweiß, Industriefette und Öle, raffinierte Kohlenhydrate und vor allem der Industriezucker.

Behandlung:
Vollwertige Heilkost
Vermeidung von tierischem Eiweiß
Vermeidung von Industriefetten und Ölen
Vermeidung von raffinierten Kohlenhydraten.

Buchtipp: Rheuma Ursache und Heilbehandlung, Dr. med. M. O. Bruker, EMU Verlag

Kräuter:
Katzenkralle, Indischer Weihrauch, Mariendistel, Curcuma, Melisse, Moorpackungen



ARTHROSE
(Gelenksabnutzung)

Die Arthrosen sind die reinsten Formen der ernährungsbedingten Zivilisationskrankheiten. Die Arthrose ist keine Verschleißkrankheit. Wenn diese Tatsache mehr bekannt wäre, würde es nicht vorkommen, dass der größte Teil betroffener Patienten zu spät zu einer sinnvollen Behandlung übergeht.
Viel Gehen ist ein schlechter Rat. Durch das viele gehen bekommt man mehr Schmerzen und die Krankheit verschlimmert sich rascher. Es treten Reizzustände auf, die erst nach längerer Ruhe wieder abklingen. Ein arthrotisches Gelenk braucht viel Schonung, je mehr desto besser.

Nahrungsmittel die gemieden werden sollten:
Raffinierter Zucker
Auszugsmehlprodukte
Fabrikfette
Tierische Eiweißprodukte

Lebensmittel die unbedingt gegessen werden sollten:
Vollkornprodukte (Darunter versteht man alle Brote, bei denen der Keim und die Randschichten des Korns mitgemahlen sind)
Frischkornprodukte (Brei oder gekeimtes Getreide)
Frischkost (Rohes Gemüse und Obst, nicht gekocht)

BEI SCHWEREN FÄLLEN REINE FRISCHKOST

Bewährt hat sich die Einnahme der Sango Koralle. Die Sango Korallen sind reich an Mineralien wie z.B. Calcium und Magnesium. Mit insgesamt über 80 Mineralien und Spurenelementen kann sie Ihren Körper remineralisieren.

Buchtipp: Rheuma Ursache und Heilbehandlung, Dr. med. M. O. Bruker, EMU Verlag

Kräuter:
Katzenkralle, Indischer Weihrauch, Mariendistel, Curcuma, Melisse, Moorpackungen

ARTERIOSKLEROSE
(Gefäßverengung)

Die häufigste Gefäßerkrankung ist die Arteriosklerose, ihre gefährlichste Form ist der Befall der Herzkranzgefäße und dessen Folgeerscheinung der Herzinfarkt.
Die Erkrankungen der Herzkranzgefäße vervierfachten sich in den letzten 40 Jahren. Gefäßerkrankungen sind durch verfeinerte Diagnostik heute schon frühzeitig erkennbar. Die eigentlichen Ursachen der Gefäßerkrankungen, die sich fast immer über Jahrzehnte entwickeln setzt eine Grundkenntnis der Ursachen voraus. Ohne arteriosklerotischen Gefäßveränderungen gebe es keine Herzinfarkt. Die Gefäßwände verkalken nicht sondern verhärten, sie werden unelastischer und starrer. Bis zu einem gewissen Grad ist dies ein natürlicher Altersvorgang weil es auch das Gewebe betrifft. Bei der Arteriosklerose kommt es zusätzlich zu Ablagerungen krankhafter Stoffwechselprodukte. Die Innenwände der Gefäße werden uneben und rau. An diesen rauen Stellen können sich Blutgerinnsel (Thromben) bilden. (Thrombose). Dadurch kann es zu einem völligem oder teilweisen Verschluss im Gefäß kommen. Die Folge daraus isst der Infarkt. (Absterben eines Gewebebezirks).

Beim Herzinfarkt handelt es sich nicht um eine Herzerkrankung sondern um eine Gefäßerkrankung und muss auch als solche behandelt werden.

Nahrungsmittel die beim Infarkt unbedingt gemieden werden sollten:
Raffinierter Zucker
Auszugsmehlprodukte
Fabrikfette
Tierische Eiweißprodukte

Lebensmittel die unbedingt gegessen werden sollten:
Vollkornprodukte (Darunter versteht man alle Brote, bei denen der Keim und die Randschichten des Korns mitgemahlen sind)
Frischkornprodukte (Brei oder gekeimtes Getreide)
Frischkost (Rohes Gemüse und Obst, nicht gekocht)
naturbelassene Fette und Öle (Leinöl, Leindotteröl, Hanföl, Nussöl)


Buchtipp: Herzinfarkt, Dr. med. M. O. Bruker, EMU Verlag