Krankheiten und Heilkräuter




BLUTDRUCK

Man unterscheidet zwischen einem zu hohen und einem zu niedrigen Blutdruck.

Blutdruck zu hoch:
Erhöhte Blutdruckwerte verursachen zunächst Kopfschmerzen, und Schwindelgefühl.
Daher wird ein zu hoher Blutdruck meistens erst viel zu spät wahrgenommen.
Natürlich birgt das ein enormes Risiko. Es kann zu Schlaganfall, Herzinfarkt und Nierenversagen kommen.
In sehr vielen Fällen ist die Ursache eines zu hohen Blutdrucks eine falsche Ernährung
und vor allem mangelnde Bewegung.
Vielfach wird uns erklärt das ein zu hoher Blutdruck nur mit Tabletten behandelt
werden kann. Aus meiner Erfahrung als Naturheiltherapeut kann ich ihnen sagen das
viele Menschen es geschafft haben durch Ernährungsumstellung und täglicher Bewegungden Blutdruck wieder natürlich zu senken.

Was verursacht einen zu hohen Blutdruck:
- Erhöhter Kaffeekonsum (mehr als 2 Tassen täglich)
- Rauchen
- Bewegungsmangel
- Stress
- Übergewicht
- Verzehr von Industriefetten und Ölen
- Verzehr von raffinierten Kohlenhydraten
- Hoher raffinierter Zuckerkonsum


Buchtipp: Bluthochdruck regulieren nach Dr. Georg Schnitzer

Kräuter:
Weißdorn, Mistel, Mariendistel

Blutdruck zu niedrig:
Ein zu niedriger Blutdruck macht sich durch Müdigkeit, Konzentrationsschwäche,
kalte Füße aber auch durch Schwindelanfälle bemerkbar. Im Gegensatz zu einem
zu hohen Blutdruck sollte ein zu niedriger nur dann behandelt werden, wenn er ständig
auftritt.
Versuchen sie kalte Duschen, Sport an der frischen Luft und trinken sie ausreichend
Flüssigkeit (Wasser, Tees).



BLÄHUNGEN

Häufig stecken harmlose Ursachen hinter den Blähungen, viele haben aber
mit unserer Ernährung zu tun.
Zu fettes, reichhaltiges oder süßes Essen oder kohlensäurehältige Getränke.
Die Nahrung wird da meistens zu schnell hinuntergeschluckt nicht vollständig
zerkleinert und führt dadurch zu Gärungsprozessen im Darm.

In vielen Fällen gibt es aber durch zu hohen Milchkonsum (tierische Milch)
verschleimungen in den Gallengängen, und dadurch gelangt die Gallenflüssigkeit
die in der Leber gebildet wird nicht mehr vollständig hinunter in den Darm.
Auch durch dieses Problem kann es zu Blähungen kommen.

Was sollten sie bei Blähungen ändern:

- In Ruhe und langsam essen
- Trinken sie nicht zuviel zu den Mahlzeiten
- Bewegung regt den Darm an, daher nach dem Essen spaziern gehen

Kräuter:
Haronga, Kümmel, Fenchel, Anis, Kamille



BLASENENTZÜNDUNG


Stark riechender, trüb verfärbter Urin, vermehrter Harndrang, unter Schmerzen urinieren, das sind alles Zeichen einer Blasenentzündung.
Eine Blasenentzündung wird meistens durch Bakterien aus der Scheide oder dem Darm
verursacht. Vor allem bei Frauen, da die Harnröhre mit ca. 4cm sehr kurz ist, wandern
die Bakterien leicht in die Blase.
Vielfach wird eine Blasenentzündung auch durch zuwenig Flüssigkeitszufuhr ausgelöst.
Trinken sie täglich 3% ihres eigenen Körpergewichtes.
In vielen Fällen geht die Entzündung durch viel Trinken binnen 2-3 Tagen wieder weg.

Kräuter:
Orthosyphon (kommt aus Indien), Ackerschachtelhalm (Zinnkraut), Goldrute, Preiselbeere
Birkenblätter.


BRONCHITIS

Eine Bronhitis tritt meistens im Zusammenhang mit einer Erkältung auf und wird durch
Bakterien und Viren verursacht. Es beginnt mit einem Reizhusten und Schmerzen in
der Brust. Nach 3-5 Tagen kann der festsitzende Schleim meistens abgehustet werden.

Was soll man tun:
- viel trinken vor allem warme Getränke (keine tierische Milch)
- mit Steinsalz inhalieren (Salzsole ansetzten)
- während der Bronhitis nicht rauchen
- viel Vitamin C zu sich nehmen

Kräuter:
Fichtenwipfel Sirup, Thymian, Salbei, Spitzwegerich, Schwarzkümmel, Neem