Krankheiten und Heilkräuter





CHOLESTERIN


Laut Schulmedizin sind viele Herz/Kreislaufprobleme der Menschen im hohen Cholesterinspiegel begründet, der auch für die arteriosklerotischen Ablagerungen hauptverantwortlich sein soll. Aber der überhöhte Cholesterinspiegel muss doch ebenfalls eine Ursache haben, die offensichtlich kaum einen Arzt interessiert, weil man einfach mit fragwürdigen Mitteln den Cholesterinspiegel senkt. Außerdem ist die festgelegte Wertgrenze umstritten. Andererseits gibt es wieder zahlreiche Menschen mit starker Arteriosklerose, in deren Blut keine überhöhten Fettstoffwerte vorhanden sind.

Man lässt immer wieder verlautbaren, dass ein überhöhter Cholesterinspiegel einer der bedeutendsten Risikofaktoren für Herz- Kreislauferkrankungen sei. Cholesterin gilt in der Schulmedizin als „Zeitbombe“ für die Gesundheit. Dabei ist in der Medizin bekannt, dass Cholesterin eine lebenswichtige Substanz ist. Der willkürlich festgelegte Grenzwert von 199
(in Österreich) kann lediglich eine Richtlinie sein.

Würden die Mediziner ihr „hochgeschraubtes Cholesterinproblem“ wirklich ernst nehmen und selbst daran glauben, so müsste zuerst das Stillen der Säuglinge abgeschafft werden. Der hohe Cholesteringehalt der Muttermilch ist aber für die Gesundheit des Kindes allgemein bedeutungsvoll, insbesondere aber für den Aufbau des Gehirns und der Nervenzellen sehr wichtig.

Fettentzug, cholesterinarme Ernährung kann insbesondere bei älteren Menschen gefährlich bis lebensbedrohlich sein. Das so verschmähte Cholesterin benötigen wir von der Geburt bis zum letzten Atemzug. GUTES, NATÜRLICHES FETT IST LEBENSNOTWENDIG

Cholesterinsenker vermindern die Cholesterinproduktion im Körper. Sie stören aber auch die Bildung von Coenzym Q 10, das ebenfalls ein wichtiger Zellstoffschutz ist. In vielen Fällen beeinträchtigen und vermindern Medikamente auch den optimalen Übertritt von Vitaminen aus dem Verdauungstrakt in die Blutbahn. Sinkt der Coenzym Q10 Spiegel deutlich, so kann dies zu lebensgefährlicher Herzinsuffizienz führen.
Vielmehr sollten die Ursachen behandelt werden. Das bedeutet:

- beste biologische kalt gepresste Fette und Öle
- Vollwerternährung
- Optimale Mikronährstoffernährung
- Genügend Vitamin C
- Lysin, Prolin die für optimale Kollagenbildung und Festigung der Gefäßwände sorgen

Vermeiden Sie:

- alle hydrierten, hoch erhitzten, chemisch haltbar gemachten Industrieöle und –fette, denn diese Trans-Fettsäuren kann der menschliche Körper schwer verarbeiten.

Buchtipp: Die Cholesterinlüge von Prof. Dr. med. Walter Hartenbach

Kräuter:
Curcuma, Mariendistel, alle guten Moorprodukte, Löwenzahn


COLITIS ULCEROSA

Colitis ulcerosa ist - ebenso wie Morbus Crohn - eine nicht ansteckende, chronisch-entzündliche Erkrankung des Darms, deren genaue Ursache bis heute noch nicht
geklärt ist.

Sie ist gekennzeichnet durch eine unterschiedlich starke Entzündung der Darmschleimhaut und der darunter liegenden lockeren Bindegewebsschicht, sowie in schweren Fällen durch die Ausbildung von Geschwüren.

Die Krankheit verläuft meist schubweise und betrifft im Gegensatz zu Morbus Crohn fast ausschließlich den Dickdarm. In seltenen Fällen ist auch der unterste Abschnitt des Dünndarms betroffen. Typisch sind Phasen mit blutigen Durchfällen und krampfartigen Bauchschmerzen bei der Stuhlentleerung, die sich mit Phasen, in denen es nur geringe oder keine Beschwerden gibt, abwechseln.

Kräuter:
Indischer Weihrauch, Curcuma, Murdannia Loriformis, Trinkmoor