Krankheiten und Heilkräuter





GASTRITIS


Unter einer Gastritis versteht man eine Entzündung der Magenschleimhaut. Diese kleidet den Magen an seiner Innenseite aus und schützt die tiefer liegenden Schichten der Magenwand vor dem aggressiven Magensaft, der wiederum von spezialisierten Zellen der Magenschleimhaut produziert wird. Die entzündlichen Veränderungen der Schleimhaut können sowohl den gesamten Magen betreffen als auch isoliert in einzelnen Abschnitten des Verdauungsorgans auftreten. in vielen Fällen wird eine Gastritis hervorgerufen durch
hochdosierte Einnahme von Schmerzmitteln, Rheumatika, hoher Alkoholgenuss, Rauchen oder magenreizender Lebensmitteln.

Gastritis kann in verschiedenen Formen auftreten und diverse Ursachen haben. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen einer akuten Magenschleimhautentzündung, die nach kurzer Zeit wieder abklingt, und chronischer Gastritis, bei denen die Entzündung über einen langen Zeitraum anhält.
Die chronische Gastritis zählt bei Menschen höheren Alters zu den häufigsten Erkrankungen überhaupt. Es wird angenommen, dass in den westlichen Industrienationen beinahe die Hälfte der über 50-Jährigen von einer chronischen Gastritis betroffen ist. Allerdings sind viele dieser Patientinnen und Patienten vollkommen beschwerdefrei. Die Magenschleimhautentzündung wird dann häufig nur durch Zufall entdeckt.

Trinken sie jeden Tag ein Stamperl frisch gepressten Kartoffelsaft, am besten von
der Süßkartoffel. Bewährt hat sich auch Grüner Lehm und Trinkmoor.
Schonkost ist angesagt.

Kräuter:
Mädesüß