Krankheiten und Heilkräuter




KREBS

Was ist Krebs?
Auf diese Frage eine richtige Antwort zu geben ist in der heutigen Zeit sehr schwierig. Ich persönlich vertraue was diese Frage betrifft voll und ganz der orthomolekularen Naturheilkunde und deren wichtigsten Vertreter wie Dr. Johanna Budwig, Dr. Paul Gerhard Seeger, Dr. W. F. Koch, Dr. C. Spengler, Dr. J. Kuhl, Dr. H. Jung, Dr. O. Warburg, Dr. L. Wendt, Dr. J. Issels und A. J. Lodewijkx.

Buchtipps:
alle Bücher erschienen im SENSEI Verlag D-71394 Kernen www.seinsei.de

KREBS – Das Problem und die Lösung von Dr. Johanna Budwig
ÖL-EIWEISS KOST – von Dr. Johanna Budwig
LEBEN OHNE KREBS – von A. J. Lodewijkx
SCHULMEDIZINISCH AUFGEGEBEN! WAS NUN? - von Heidrun Ehrhardt
WAS ÄRZTE IHNEN NICHT ERZÄHLEN – von Lynne McTaggart
EIN MEDIZINISCHER INSIDER PACKT AUS – von Prof. Dr. Peter Yoda
MEHR HEILUNGEN VON KREBS – von Dr. J. Issels

Ich zitiere aus dem Buch Leben ohne Krebs von A.J.Lodewijkx:

Wenn ich irgendwelche Personen frage was ist Krebs dann bekomme ich sehr unterschiedliche Antworten. „Krebs ist eine Geschwulstkrankheit“, Krebs ist eine bösartige Krankheit, „Krebs ist ein unheilbares Leiden“, alle meinen aber Krebs richtet unseren Körper zugrunde.
Deshalb zielen derzeit alle Behandlungsmethoden darauf ab, die Geschwulst zu entfernen oder zu vernichten. Es ist tatsächlich oft möglich eine Geschwulst ganz herauszuoperieren. Wenn eine Operation nicht oder nur teilweise möglich ist, versucht man die Geschwulst durch Bestrahlung zu verkleinern. Notfalls versucht man eine Verkleinerung durch sogenannte zytostatische Medikamente zu erreichen. Ist die Geschwulst verschwunden soll der Patient geheilt sein. Stimmt das jedoch auch? Ist Krebs wirklich eine Geschwulst, die durch Neubildung von Zellen verursacht wird? Ist die Krebsgeschwulst in der Tat der große Übeltäter, oder ist es vielleicht die KREBSKRANKHEIT, an der wir leiden? Das ist ein wesentlicher Unterschied!
Krebs hat viele Ursachen, die man in vielen Fällen auf die Art und Weise, wie wir mit unserem Körper umgehen, zurückführen kann. Es besteht ein enger Zusammenhang zwischen dieser Krankheit und der Verantwortung für uns selbst.


Laut A. J. Lodewijkx sind zehn Glieder dafür verantworlich das Krebs entstehen kann:
- Die Ernährung
- Der Alkohol
- Die Wasserverschmutzung
- Das Rauchen
- Die Luftverschmutzung
- Die Medikamente
- Die Strahlung
- Die chemische Verschmutzung
- Infektionsherde
- Die psychische Belastung

Ist Früherkennung von Krebs möglich?
Ich zitiere wieder A. J. Lodewijkx:
Die Früherkennung von Krebs ist sehr wichtig. Die Schulmedizin stellt Krebs erst dann fest, wenn eine Geschwulst vorhanden ist. Es muss eine Methode gefunden werden, mit der Krebs vor der Geschwulstbildung festgestellt werden kann.
Dem Zeitpunkt der klinischen Diagnose eines Tumors geht eine jahrelange Entwicklung des Tumors voraus.


A. J. Lodewijkx hat die sogenannte H.E.S.-L 3d Blutiagnostik entwickelt. Diese dreidimensionale Blutuntersuchung könnte ein Durchbruch in der Bekämpfung von Krebs und anderen Kreislaufstörungen sein, da sie sich gegen die Ursachen dieser Krankheit richtet.

Ich habe oben angeführte Bücher gelesen und mich schon gefragt wie kann man Wissenschaftler, Ärzte usw. einfach ignorieren, so wie Dr. Johanna Budwig die in der Krebstherapie eine Erfolgsquote von ca. 90% aufzuweisen hat. Mehr als 50% ihrer Patienten(innen) waren Ärzte, oder Angehörige von Ärzten?
Sie wurde mehrmals für den Nobelpreis vorgeschlagen aber was wäre wohl passiert wenn eine „Nicht-Ärztin“ und Gegnerin der Chemotherapie den Nobelpreis erhalten hätte?


Ich hoffe für alle, dass sie niemals mit Krebs konfrontiert werden, sollte dies aber der Fall sein, sollten sie sich die Zeit nehmen um oben angeführte Bücher aufmerksam zu lesen.

Kräuter:
Katzenkralle, Murdannia Loriformis, Graviola


KREISLAUFERKRANKUNGEN

(Quelle: „Neue Wege zur Gesundheit durch erfolgreiche Medizin
Von JOSEF BECHTER“)

Ein durchschnittliches Herz wiegt 300 Gramm, und pumpt Blut durch ca. 28.000 km Arterien, versorgt etwa 100.000 km Blutgefäße und schlägt ca. 100.000 Mal am Tag – also eine ungeheure Belastung.

Anhand dieser Daten kann sich jeder vorstellen, welch enormer Belastung unser Herz und auch die Blutgefäße, insbesondere die Koronararterien ausgesetzt sind. Das verlangt logischerweise nach bester „Pflege“ – Kraftstoffversorgung“ und somit bester, vitalstoffreicher Vollwerternährung und optimaler Vitalstoffversorgung um Erkrankungen zu verhindern.

Wenn die Koronararterien durch Ablagerungen verengt sind, vermindert sich der Blutfluss zum Herzmuskel. Das Herz und die Arterien sind somit noch einer größeren Belastung ausgesetzt. Bei einer Verengung von ca. 70% machen sich verschiedene Symptome (Atemnot, stechender Herzschmerz usw.) deutlich bemerkbar. In diesem zustand verspürt der Herzkranke Druck, Enge, körperliche Erschöpfung, Schweregefühl, Atemnot und anderes mehr. Das ist dann der beängstigende Zustand des als Angina Pectoris bekannt ist. Diese Symptome sind Zeichen dafür, dass zumindest ein Bereich des Herzmuskels mehr Blut benötigt, als durch die für die Blutversorgung zuständige und durch Ablagerungen verengte Arterie zufließen kann. Diese Beschwerden signalisieren also Versorgungsprobleme und so macht das Herz auf den Sauerstoff- und Nährstoffmangel aufmerksam. Je mehr die Verengung zunimmt, umso drastischer werden die Beschwerden und reichen hin bis zum Herzinfarkt und Schlaganfall.

Ursachen von Herz/Kreislauferkrankungen:
Auch die Herz-/Kreislauferkrankungen haben ihren Ursprung grundsätzlich in ungesunder, denaturierter, vitalstoffarmer Industrienahrung und damit verbundener Vitalstoffarmut. Der obligatorische Bewegungsmangel und übermäßiger Stress sind weitere schädliche Faktoren.
Junge Arterien sind noch flexibel und können leicht gedehnt und wieder zusammengezogen
werden. Mit der Zeit werden sie in erster Linie aufgrund mangelhafter Ernährung und Vitalstoffversorgung, vorwiegend durch Mangel an Vitamin C, Lysin und Prolin, hart dick und spröde und verlieren sehr viel an Elastizität und Stabilität, womit auch die Probleme beginnen.

Buchtipp: Neue Wege zur Gesundheit durch erfolgreiche Medizin von JOSEF BECHTER

Kräuter:
Mistel, Weißdorn, Wolfstrapp-Herzgespann,


Vorbeugung:
Bei der Vorbeugung gegen Herz-Kreislauferkrankungen und Arteriosklerose nimmt Vitamin C neben anderen Vitalstoffen, natürlichen und ungesättigten Fetten die bedeutendste Funktion ein. Obst und Gemüse spielen dabei nur eine nebensächliche Rolle.
Wichtige Vitalstoffe sind: Prolin, Lysin, Vitamin E, Vitamin B3, B5, B6, B12, Coeenzym Q10 und Folsäure.
Auch auf die Flüssigkeitszufuhr sollte man bei Kreislauferkrankungen achten. Sie sollten
täglich 3% ihres Körpergewichtes in Form von Flüssigkeit zu sich nehmen.


KOPFSCHMERZEN


Europaweit eine der bekanntesten Volkskrankheiten. Vergessen sie nicht Kopfschmerz ist nicht gleich Kopfschmerz. Heute unterscheidet man zwischen 180 verschiedenen Kopfschmerzformen. Teilweise sind diese aber Begleiterscheinungen anderer Krankheiten
wie Grippe, Erkältungen etc.
Die häufigste Form des Kopfschmerzes ist der Spannungskopfschmerz. Auslöser des
Spannungskopfschmerzes ist in vielen Fällen eine Verspannung der Nackenmuskulatur
oder verschobene Halswirbel. Hier hilft in vielen Fällen ein(e) guter(e) Osteophat(in) oder
ein(e) guter(e) Masseur(in) nach Dorn Breuss. Experten raten bei Kopfschmerzen nicht gleich zur Tablette zu greifen. Versuchen sie lieber zuerst die Probleme mit anderen Mitteln in den Griff zu bekommen. Ausschließen sollten die aber vorher organische Grunderkrankungen.

Magnesium löst Verspannungen in der Nackenmuskulatur. Nehmen sie täglich 300 Milligramm Magnesium am besten abends zu sich, da der Körper das Magnesium am Abend
besser aufnehmen kann.


Was hilft Ihnen:
- Bewegung in der frischen Luft
- Massagen nach Dorn Preuss
- Ostheopathie
- warme entspannende Bäder
- Stressabbau
- ausreichende Flüssigkeitszufuhr

Kräuter:
Pfefferminzöl, Vitamin B1, B6, B12